offizielle
Siegel & Zertifikate:
ABGKosmetik Siegel_BDIH Bio-Siegel Demeter Demeter Demeter EU BIO EcoCert BIO-Gruenstempel ihtk_Zertifikat ihtk_Zertifikat Vegan TM QCI
Cremerladen
Rohstoff-Merkmale:
BIO-Rohstoffe Vegan-Rohstoffe




eingetragene Siegel & Zertifikate




Austria Bio Garantie: die führende Bio-Kontrollstelle Österreichs

Die Austria Bio Garantie GmbH (ABG) wurde im Jahr 1993 als Bio-Kontrollstelle gegründet. Aufgabe ist die Kontrolle und Zertifizierung biologischer Produkte: vom biologischen Urprodukt bis hin zum Letztverarbeiter. Die ABG arbeitet im Auftrag der Lebensmittelbehörden. Produkte, die von der ABG zertifiziert werden, tragen die Codenummer AT-BIO-301.

Rund 13.000 Betriebe im Erzeugungs-, Verarbeitungs- und Handelsbereich und der Anspruch den besten Service zu bieten, hat das Unternehmen zur führenden Bio-Kontrollstelle Österreichs gemacht! Mit 50 serviceorientierten MitarbeiterInnen und rund 100 KontrollorInnen betreuen sie Kundinnen und Kunden von zwei nationalen Niederlassungen aus Flächen deckend in Österreich und in den Nachbarländern.
Die ABG ist ein gemeinnütziges Non-Profit-Unternehmen mit höchstem Qualitätsanspruch und ausgeprägter Serviceorientierung. Mit Ihrer Service-Abteilung, bestausgebildeten Mitarbeiter-/innen und erfahrenen Kontrollorer-/innen, die aus der Praxis kommen, garantieren sie neben der kompetenten Kontroll- und Zertifizierungstätigkeit auch den besten Service! Durch eine schlanke Organisationsstruktur und das Selbstverständnis als gemeinnützige, nicht Gewinn orientierte Organisation profitieren die Kunden vom besten Preis-Leistungsverhältnis.

Auch international Top

Kooperationen mit führenden Kontrollstellen Europas und beste internationale Kontakte machen das Unternehmen zum idealen Partner, wenn es um den internationalen Handel von Bio-Lebensmitteln geht.



BDIH: Kontrollierte Natur-Kosmetik
Seit Januar 2001 hat der 1951 gegründete Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel (BDIH) mit Sitz in Mannheim ein Label entwickelt, das einheitliche Standards sowie eine Überprüfung der Naturkosmetik ermöglichen soll. Rund 5.000 Produkte wurden bisher damit gekennzeichnet. Die Rohstoffe müssen hierfür überwiegend aus kontrolliert biologischem Anbau kommen. 15 pflanzliche Rohstoffe (z. B. Jojobaöl, Olivenöl oder Sojaöl) müssen stets von zertifiziert ökologisch angebauten Pflanzen stammen. Die Zertifizierung und Vermarktung der englischen Variante des Logos findet auf weltweiter Ebene durch die International Organic and Natural Cosmetics Corporation (IONC GmbH) statt.
[nach oben]


BIO: Das deutsche staatliche Bio-Siegel

Im September 2001 wurde das deutsche staatliche Bio-Siegel eingeführt. Es ist ein sechseckiges, grün-schwarz-weißes Symbol, mit dem in Deutschland Lebensmittel und andere Produkte gekennzeichnet werden können, die den Kriterien der EG-Öko-Verordnung genügen.

Demnach dürfen mit dem Siegel gekennzeichnete Lebensmittel

Weitere Forderungen:

[nach oben]


Demeter: Bio-Dynamisch!

1927 schlossen sich nach anthroposophischen Ideen arbeitende Landwirte zur Verwertungsgesellschaft Demeter zusammen. Das Symbol wird seit 1928 verwendet. Die Verwendung des Demeter-Logos wurde – im Gegensatz zu Kennzeichnungen wie Bio oder Öko, welche bis 1992 keiner Regelung unterworfen waren – schon seit seinem Bestehen kontrolliert. Es darf nur durch Vertragspartner genutzt werden, die sich während des gesamten Anbau- und Verarbeitungsprozesses an die Richtlinien des Demeter-Bundes halten. Als einziger Bioverband schreibt Demeter seinen Vertragspartnern vor, dass sie auf ihren Bauernhöfen Tiere halten müssen. Die Richtlinien erfüllen inzwischen auch die Auflagen der staatlichen und jährlich durchgeführten EG-Bio-Kontrolle nach der EG-Öko-Verordnung, gehen jedoch in einigen Aspekten darüber hinaus. Spirituelle und homöopathieähnliche Methoden gehören zur Demeter-Landwirtschaft.

Inhaber der Marke Demeter in Deutschland und vielen weiteren Ländern ist der "Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise", der gleichzeitig auch die älteste Organisation für biologisch-dynamischen und ökologischen Landbau in Deutschland ist.

Die Grundlage der biologisch-dynamischen Landwirtschaft und damit die Praxis von Demeter-Betrieben ist die anthroposophische Gedankenwelt und Methodik von Rudolf Steiner, die er ab 1924 als "geisteswissenschaftliche Grundlagen zum Gedeihen der Landwirtschaft" entwickelte. Als ältester Demeter-Betrieb in Deutschland gilt der Hof Marienhöhe in Brandenburg, der seit 1928 biologisch-dynamisch wirtschaftet.

Aufgrund einer schlechten Ernte 2007 wurde verarbeitenden Betrieben erstmals in der Geschichte des Verbandes eine kurzzeitige Beimischung von bis zu 30 Prozent Getreide gestattet, das nicht biologisch-dynamisch erzeugt wurde, aber der EG-Öko-Verordnung entsprach.

[nach oben]


DermaTest: dermatologisch getestet

Die 5 Sterne Garantie. Langfristige Anwendungstestungen, die an mindestens 20 Probanden durchgeführt werden.
Das 5-Sterne-Siegel beschreibt langfristige Anwendungstestungen, die größtmögliche Sicherheit bieten, um so spätere Hautreaktionen der gesamten Käufer- und Anwendergruppe weitestgehend ausschließen zu können: Produkte, die so getestet wurden, erhalten das Prädikat "Klinisch getestet".
Das 5-Sterne-Siegel steht für das Original DERMATEST® Premium Segment. Studien mit dieser Auszeichnung gehen in ihrer Aussagekraft über die Bestimmung der möglichen Potenz zur Hautreizung hinaus. Unter anderem kann durch die 4 wöchige Anwendung ein sensibilisierendes Potential weitestgehend ausgeschlossen werden. Komplexe Zeitplanung und Probanden, die speziell für die Anforderungen der jeweiligen Tests ausgewählt werden, gehören ebenso zum Standard, wie die Messung von verschiedensten hautphysiologischen Parametern. Hierbei werden die Effizienz, Anwendungssicherheit und Verträglichkeit eines Produktes über einen längeren Zeitraum untersucht und beobachtet. Die Testungen finden exakt am Anwendungsort statt, eine Augencreme zum Beispiel wird also direkt am Auge und Augenlid untersucht.

Merkmale eines 5-Sterne-Siegels sind:

Dieser 5 Sterne Test gibt größtmögliche Sicherheit, dass bei den späteren Käufern und Anwendern des getesteten Produktes keine Unverträglichkeitsreaktionen auftreten. Für eine nach oben genannten Maßstäben durchgeführte Testung ohne Reaktionen bei den Testpersonen vergibt DERMATEST® das 5-Sterne-Siegel und unterstreicht dies mit der Aussage "Klinisch getestet"

[nach oben]


EcoCert:...

Beschreibung folgt

[nach oben]


EU-Bio-Siegel: Biosiegel der europäischen Union

Seit dem 1. Juli 2012 müssen die in der Europäischen Union vorverpackten Biolebensmittel verpflichtend mit dem EU-Bio-Logo gekennzeichnet werden. Neben der Angabe der Code-Nummer der Öko-Kontrollstelle ist bei der Verwendung des EU-Bio-Logos auch die Herkunftsangabe der Zutaten erforderlich: EU-Landwirtschaft, Nicht-EU-Landwirtschaft, EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft oder auch die alleinige Angabe des Herkunftslandes, wenn alle Zutaten aus diesem kommen.
Hersteller von Biolebensmitteln können zusätzlich zu dem EU-Bio-Logo auch weiterhin das deutsche Bio-Siegel und Zeichen der privaten Öko-Anbauverbände in der Kennzeichnung verwenden.
[nach oben]


ECO Control: steht für zertifizierte Naturkosmetikstandards

Das EcoControl-Siegel ist eine unabhängige Zertifizierungsstelle für NaTrue, Demeter, BDIH oder den europäischen COSMOS-Standard. Durch die Unabhängigkeit von EcoControl kann ein hoher Standard der überprüften Marken garantiert werden. Die Labore testen die Produkte auf die vom jeweiligen Siegel bestimmten Vorschriften und ermöglichen es so, die Richtlinien auch von außen zu überprüfen. Außerdem zertifiziert EcoConrol seit 2013 auch das CSE Nachhaltigkeitssiegel, welches sowohl die einzelnen Produkte als auch die soziale und verantwortungsvolle Firmenführung auszeichnet.

Zugelassene Rohstoffe
Von EcoControl direkt werden Rohstoffe auf Pflanzenbasis auf ihre Natürlichkeit hin zum Einsatz in der Naturkosmetik überprüft und ausgezeichnet. Diese müssen aus ökologisch angebauten, landwirtschaftlichen Produkten gewonnen werden. Sie dürfen nicht in Lebensmitteln benutzt werden, da diese eine eigene Prüfstelle haben. Die geprüften Rohstoffe werden mit dem EcoControl-Siegel versehen und können dann beruhigt von Kosmetikfirmen verwendet werden.

Sozialer Anspruch auf hohem Niveau
Zur Kontrolle der biologischen Rohstoffe kommt eine Überprüfung der Herstellung dieser hinzu. So werden der Umgang mit der Umwelt, den Ressourcen und den menschlichen Mitarbeitern, wie Lieferanten und Angestellten, geprüft. In Sachen Nachhaltigkeit orientiert es sich an dem CSE-Label, welches die nachhaltige Produktion ganzer Firmen auslobt. Nachhaltigkeit und ethische Firmenpolitik steht so bei den von EcoControl ausgewählten Firmen mit im Fokus. Als derzeit einzige europäische Zertifizierungsstelle zeichnet EcoControl auch Produkte mit dem US-Amerikanischen Naturkosmetik-Standard aus.

[nach oben]


Grünstempel: Ökoprüfstelle e.V - EU - Kontrollstellstelle für ökologische Erzeugung & Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte
Die Erfahrungen mit den einschlägigen Vorgaben der ursprünglichen Öko- Verordnung – der VO (EWG) Nr. 2092/91- reichen bis in das Jahr 1992 mit deren Gültigkeit zum 01.01.1993 zurück. Bereits ab diesem Jahr hat die staatlich anerkannte Kontrollstelle Grünstempel – zum damaligen Zeitpunkt noch als Kontrollstelle der Gäa – Sachsen - Anhalt e.V. – sowohl die gesetzlichen Vorgaben der EU als auch die privatrechtlichen Standards des ökologischen Anbauverbandes Gäa e.V. überprüft, dessen Wurzeln in der kirchlichen mweltbewegung der DDR liegen. Jedoch schon vor Beginn der Forderung nach verbandsunabhängigen Kontrollen 1997 wurde Grünstempel®, mit Gründungsdatum 15.07.1995, als selbständige und freie EU - Bio – Kontrollstelle
ausgegliedert.
Mitte der 90er Jahre lag der räumliche Schwerpunkt ihrer Arbeit vorrangig in den neuen Bundesländern, da sie die Notwendigkeit sahen, den ostdeutschen Landwirtschaftsbetrieben mit ihren speziellen historisch- und standortbedingten Problemstellungen, die der ländliche Strukturwandel in der Nachwendezeit mit sich brachte, einen regionalen Ansprechpartner unter den gesamtdeutschen Kontrollstellen anzubieten.
Heute arbeiten sie im gesamten Bundesgebiet. Die zentrale Zulassung als staatlich anerkannte Kontrollstelle durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) vom 26. Juni 2006 legitimiert Grünstempel® dazu, unabhängige und objektive Kontrollen in allen Kontrollbereichen durchzuführen. Zusätzlich ist Grünstempel® von der Deutschen Akkreditierungsstelle -DAkkS- nach DIN EN ISO/IEC 17065:2013 für alle Kontrollbereiche der VO (EG) Nr. 834/2007 und VO (EG) Nr. 889/2008 akkreditiert. Somit konnte sich Grünstempel® bis heute erfolgreich als gesamtdeutsche und europäische Spezialkontrollstelle für alle die Öko - Verordnung betreffenden Bereiche etablieren.
[nach oben]


IHTK: Kosmetik ohne Tierversuche

Seit 1979 steht der Hase mit der schützenden Hand für Kosmetik ohne Tierversuche. Das Siegel des IHTK, des Internationalen Herstellerverbands gegen Tierversuche in der Kosmetik, zeichnet Produkte aus, die während der Herstellung und am Endprodukt auf Tierversuche verzichten. Außerdem dürfen keine Rohstoffe verwendet werden, die nach 1979 im Tierversuch getestet worden sind. Da nach einer EU-Richtlinie sämtliche Rohstoffe für Kosmetika an Tieren getestet werden müssen, auch wenn ein Produkt mit "tierversuchsfrei" wirbt, ist das Siegel ein wichtiger Anhaltspunkt für tatsächlichen Tierschutz. Das IHTK-Siegel gibt die Gewissheit, dass alle Stoffe, die nach 1979 entwickelt wurden, in Produkten mit IHTK-Label verboten sind, weil sie per Gesetz im Tierversuch getestet sind.

Natürliche Rohstoffe für vielfältige Produkte
Da 60% der Substanzen, die bei Tieren als giftig eingestuft werden, für den Menschen ungiftig sind, ist der Ansatz des IHTKs sinnvoll. Aus den über 8000 Rohstoffen, die in der Kosmetik im Einsatz sind, können immer neue Produkte kreiert werden, ohne neue Rohstoffe zu entwickeln, die wiederum im Tierversuch getestet werden müssen. Diese "alten" Rohstoffe sind aber keineswegs schlecht, im Gegenteil. Natürliche ätherische Öle, pflanzliche Stoffe oder auch beispielsweise Wasser sind seit Jahrhunderten erfolgreich für die Kosmetik im Einsatz, und da sie zum Großteil vor 1979 getestet wurden, auch für Produkte mit dem IHTK-Siegel erlaubt. Da vor allem die Naturkosmetik diese natürlichen Stoffe nutzt, Ist der Umstieg auf natürliche Pflege der erste Schritt zu eingeschränkten Tierversuchen.

Positivliste für Tierschutz
Die IHTK verbietet außerdem Rohstoffe, für die Tiere gequält oder getötet werden müssen, wie Seide, Nerzöl oder den roten Farbstoff Karmin, für den Cochenille-Läuse zerquetscht werden. Um auf die Positivliste des Deutschen Tierschutzbundes zu kommen, dürfen auch von Zulieferern oder andere Firmen, von denen der Hersteller abhängig ist, keine Tierversuche durchgeführt werden. Da das Siegel nicht vegan ist, dürfen allerdings Eier, Honig oder Milch verwendet werden, solange sie aus ökologischer Tierhaltung stammen. Die Gebote richten sich auch an die Verpackung der Kosmetik. Bisher stehen deutsche, österreichische und einige schweizer Firmen auf der Positivliste.

[nach oben]


natural ICADA: Zertifizierte Natur-Kosmetik
In 1997 wurde die Naturkosmetik-Richtlinienarbeit mit dem Ziel begonnen, authentische Naturkosmetikfirmen von Nachahmern mit fehlender Natur-Philosophie zu unterscheiden. Die Bio- und Naturkosmetikrichtlinie von ICADA verfolgt konsequent und puristisch diese ursprünglichen Ziele als einzige Richtlinie weiter. Produkte mit dem Premium Qualitätszeichen von ICADA sind dank einer strikten Vertragsgestaltung nicht bei Discountern oder in fachfremden Geschäften erhältlich. Die ICADA-Richtlinie entspricht im fachlichen Inhalt etwa den bekannten europäischen Bio- und Naturkosmetikrichtlinien. Pflanzliche Inhaltsstoffe müssen soweit möglich Bio-Qualität haben.
[nach oben]


VEGAN: frei von tierischen Bestandteile
Sie wünschen sich Produkte, die komplett frei von tierischen Bestandteilen sind, kurz: Vegane Produkte? Dann achten Sie künftig auf das blumige Vegan-Siegel! Doch nicht nur die Produkte, auch derProduktionsprozess wird vor der Siegel-Vergabe genau geprüft. Hier dürfen ebenfalls keine Tierbestandteile vorkommen oder gar Tierversuche gemacht werden. Das Gütesiegel wird von der Vegan Society England vergeben, die 1944 von Donald Watson gegründet wurde, um die vegane Lebenseinstellung zu unterstützen.
[nach oben]


QC&I: bürgt für Quality
QC&I bürgt für Quality, Certification und Inspection und war eine der ersten zugelassenen Kontrollstellen für ökologischen Landbau in der Europäischen Union. Seit mehr als 20 Jahren sind wir weltweit in Sachen Bio-Lebensmittel, ökologische Landwirtschaft und Lebensmittelsicherheit aktiv. Oder um es paragrafisch zu sagen: QC&I GmbH ist eine private unabhängige Kontrollstelle gemäß Verordnung (EG) 834/2007 über den ökologischen Landbau. In Deutschland sind wir unter der Bezeichnung "DE-ÖKO-013" und in Südtirol unter "IT-BIO-003-BZ" für den gesamten Bereich der EG-Öko-Verordnung zugelassen. Selbstverständlich sind wir DIN EN ISO/IEC 17065:2013 akkreditiert (D-ZE-14042-01).
[nach oben]




Merkmale (keine eingetragene Siegel/Zertifikate)




BIO Rohstoffe:
zeichnet Produkte aus, die zwar auf mit BIO-Rohstoffen hergestellt sind, jedoch keine eigenes BIO Zertifikat tragen. Das liegt nicht an der Qualität, sondern meist daran, dass die Zertifizierung ein aufwendiger und teurer Schritt ist und die anfallenden Kosten kaum von den kleinen Manufakturen zu tragen sind.
[nach oben]


Rohstoffe rein Vegan:
zeichnet Produkte aus, die zwar ohne tierische Bestandteile hergestellt sind, jedoch keine eigenes Zertifikat tragen. Das liegt nicht an der Qualität, sondern meist daran, dass die Zertifizierung ein aufwendiger und teurer Schritt ist und die anfallenden Kosten kaum von den kleinen Manufakturen zu tragen sind.
[nach oben]